p (OptiVec Vektor-Funktion)">p">
VF_secrpiVD_secrpiVE_secrpi
VF_secrpi2VD_secrpi2VE_secrpi2
VF_secrpi3VD_secrpi3VE_secrpi3
FunktionSecans-Funktion für gebrochenzahlige Vielfache von p
Syntax C/C++#include <VFmath.h>
int VF_secrpi( fVector Y, iVector P, ui size, int q );
int VF_secrpi2( fVector Y, iVector P, ui size, int q );
int VF_secrpi3( fVector Y, iVector P, ui size, int q );
C++ VecObj#include <OptiVec.h>
int vector<T>::secrpi( const vector<int>& P, int q );
int vector<T>::secrpi2( const vector<int>& P, int q );
int vector<T>::secrpi3( const vector<int>& P, int q );
Pascal/Delphiuses VFmath;
function VF_secrpi( Y:fVector; P:iVector; size:UIntSize; q:Integer ): IntBool;
function VF_secrpi2( Y:fVector; P:iVector; size:UIntSize; q:Integer ): IntBool;
function VF_secrpi3( Y:fVector; P:iVector; size:UIntSize; q:Integer ): IntBool;
CUDA-Funktion C/C++#include <cudaVFmath.h>
int cudaVF_secrpi( fVector d_Y, iVector d_P, ui size, int q );
int cudaVF_secrpi2( fVector d_Y, iVector d_P, ui size, int q );
int cudaVF_secrpi3( fVector d_Y, iVector d_P, ui size, int q );
int VFcu_secrpi( fVector h_Y, iVector h_P, ui size, int q );
int VFcu_secrpi2( fVector h_Y, iVector h_P, ui size, int q );
int VFcu_secrpi3( fVector h_Y, iVector h_P, ui size, int q );
CUDA-Funktion Pascal/Delphiuses VFmath;
function cudaVF_secrpi( d_Y:fVector; d_P:iVector; size:UIntSize; q:Integer ): IntBool;
function cudaVF_secrpi2( d_Y:fVector; d_P:iVector; size:UIntSize; q:Integer ): IntBool;
function cudaVF_secrpi3( d_Y:fVector; d_P:iVector; size:UIntSize; q:Integer ): IntBool;
function VFcu_secrpi( h_Y:fVector; h_P:iVector; size:UIntSize; q:Integer ): IntBool;
function VFcu_secrpi2( h_Y:fVector; h_P:iVector; size:UIntSize; q:Integer ): IntBool;
function VFcu_secrpi3( h_Y:fVector; h_P:iVector; size:UIntSize; q:Integer ): IntBool;
BeschreibungYi = sec( (Pi / q) * p )
Der Secans gebrochenzahliger Vielfacher von p wird berechnet. Es gibt drei Versionen. VF_secrpi ist für den allgemeinen Gebrauch mit beliebigem Nenner q bestimmt. Wenn q eine ganzzahlige Potenz von 2 ist, sollte die hierfür optimierte Funktion VF_secrpi2 eingesetzt werden, die viele Funktionswerte einer Tabelle entnimmt. Wenn q ein Vielfaches von 3 ist, sollte VF_secrpi3 gebraucht werden. VF_secrpi2 und VF_secrpi3 funktionieren auch mit Werten von q, für die sie nicht optimiert sind. Es wird allerdings Speicherplatz für die dann nutzlosen Tabellen vergeudet.
FehlerbehandlungSING-Fehler entstehen, wenn Pi / q ein ungeradzahliges Vielfaches von 1/2 ist. Das Resultat ist in diesem Fall 0.0 (der Mittelwert zwischen +HUGE_VAL und -HUGE_VAL; ähnlich wie bei VF_cosecrpi wird hier keine Rücksicht darauf genommen, dass 0.0 nicht zum Wertebereich der Secans-Funktion gehört).
q muss ungleich 0 sein; dies wird nicht überprüft.
RückgabewertFALSE (0), wenn fehlerfrei, andernfalls TRUE (!= 0).
QuerverweisVF_sec,   cos

VectorLib Inhaltsverzeichnis  OptiVec Home